Ihr heiratet mit euren Kindern oder ihr habt viele kleine Gäste eingeladen? Prima! Bei den Vorbereitungen für euren perfekten Tag kommen die Kleinen manchmal jedoch etwas zu kurz. An alles wurde gedacht: die Dekoration, die Musik, die Taschentücher, Seifenblasen und Programmheft. Aber was ist mit den Kindern?

Viele Paare entscheiden sich, die Kinder in das Trauritual einzubinden, die Kinder “mit zu heiraten”. Eine tolle Idee, gerade wenn man Kinder mit in die Ehe bringt oder sich dazu entschließt nach der Geburt der Kinder zu heiraten! Dennoch sollen sich auch die andern kleinen Gäste wohlfühlen. Bindet man sie mit ein, sind sie nebenbei auch noch entspannt und halten die Trauung gut durch.

 

Traurituale mit Kindern

 

Das Sandritual

Das Sandritual ist ein klassisches Ritual, das vielfach auch gerne mit anderen Materialien durchgeführt wird. Dieses Ritual kann mit Kindern sehr gut sein, um eure Ehe symbolisch von der ganzen Familie besiegeln zu lassen. Den Beginn machen die Brautleute mit jeweils einer eigenen Farbe Sand in ein Glas (in welcher Form auch immer), dann folgen das Kind oder die Kinder.

Kinder als Ringbringer

Ein bekanntes Ritual: Die Kinder kommen nach vorne und überreichen den Eltern die Ringe. Manchmal ist das einfacher gesagt als getan. Daher sollte man immer einen Plan B haben. Vielleicht können größere Kinder helfen oder ein erwachsener Gast kann assistieren. Schließlich ist es gar nicht so einfach vor so vielen Menschen, die einen alle anschauen, nach vorne zu laufen.

Was Mädchen toll finden, finden Jungs manchmal doof. Daher eignen sich Jungs besser als Ringwächter. Ein sehr verantwortungsvoller Job! Erklärt man ein paar Jungs zu offiziellen Ringwächtern, die aufpassen sollen, dass niemand den Ring klaut, kann es zu einem richtigen Abenteuer werden, zumindest für die jungen Männer. Stellt man noch einen Trauzeugen mit als ‚Ring Guardian‘ dazu, ist man auf der sicheren Seite, dass dieses Ritual auch funktioniert.

Kinder „mitheiraten“

Toll ist es auch nach dem Ehegelübde oder dem Trauspruch den Kindern ebenso ein Schmuckstück zu überreichen. Das können ein Ring, ein Armkettchen, ein Halskettchen sein. So fühlen sie sich wie „mitgeheiratet“ und als Teil der Zeremonie.

Kinderwünsche

Möchte man die eigenen Kinder oder andere kleine Gäste mit in das Gelübde oder die Traurede mit einbinden, muss man das gut vorbereiten. Beispielsweise kann man gute Wünsche der Kinder vor der Trauung einsammeln und ich als Traurednerin könnte sie stellvertretend für die Kinder vortragen. Wenn der Name des Kindes genannt wird, sind die meisten Kinder oft sehr stolz und fühlen sich als Teil der elterlichen Trauung.

 

Wie kann man die kleinen Gäste mit einbinden?

 

Motto und Dress Code  

Trauungen finden häufig unter einem bestimmten Motto statt: Eine bestimmte Farbe, ein Thema, ein Film, an die Hochzeitslokation angepasster Dress Code! Warum sollte man deshalb nicht auch die Kleinen einladen, verkleidet in einem Kostüm zu kommen. Sich „schick“ anzuziehen, ist für Kinder manchmal ein Graus. Ihr habt ein festliches Motto? Lasst doch die Kinder als kleine Agenten im Agentenanzug kommen. Ihr feiert auf einem Schloss oder einer Burg? Dann können eure kleinen Gäste doch als Ritter oder Prinzessin kommen. Das Thema „Vintage“ ist immer noch in! Warum können die Kleinen nicht aus der Zeit von Oma und Opa auf eurer Hochzeit erscheinen? Verkleidungen lassen meistens die Kinderherzen höher schlagen, daher wäre die Begeisterung für die Klamotte im Vorfeld schon einmal sicher.

Kinder bekommen ihren „Freiraum“

Während der Trauung sollte man die Kinder nicht fest auf einem Schoß der Oma oder Tante platzieren, denn Kinder brauchen ihren Platz. Ihr feiert draußen am Strand, im Garten oder auf einem Hof? Dann wäre doch eine Picknickecke für die kleinen Gäste perfekt. Ein eigener Bereich für die Kinder, Mamas und Papas. Natürlich sollte man die Kinder weiter beschäftigen. Ein Bild für das Brautpaar kann gemalt oder ein Brief geschrieben werden. Größere Kinder können Musik machen oder etwas vortragen. Am Ende der Trauung können die Kids Luftballons in den Himmel schicken. Somit steigt die Vorfreude und die Kinder fühlen sich mit einbezogen.

Der Auszug mit Kindern

Ihr dürft euch jetzt küssen! Dieser Moment ist der Moment der Rührung, des Jubels, des Applauses. Hier kann man die Kinder wunderbar mit einbinden, indem sie Pfeifen oder Handrasseln bekommen und das Brautpaar richtig feiern können. Gibt man den Kindern Seifenblasen oder gleich eine Seifenblasenpistole, wird der Auszug zu einem stimmungsvollen Bestandteil der Zeremonie.

Fazit

Berücksichtigt man die eingeladenen Kinder mit ein paar individuellen Ideen, dann werden die Trauung und auch die Hochzeitsfeier zu dem perfekten Erlebnis für alle Gäste. Eine tolle Idee, finde ich, ist es, den Kindern eine eigene Einladungskarte zu schreiben, um sie auf den Tag schon vorzubereiten. Mit Phantasie und Spiel sind die Kleinen gerne am großen Tag dabei! Das steht, das Fest!